Hilfsnavigation

Leben in Leer
Kinder und Jugendliche

Aktuelle Veranstaltungen


Walking Dead und Topmodels

Vortrag über Internet- Alltag von Kindern und Jugendlichen

Am Dienstg, den 4. April, findet in der Haneburg der kostenfreie Vortag "Digitale Welten: Walking Dead und Topmodels- der ganz reale Wahnsinn?" statt. Im Rahmen des Projektes "Digitale Welten- was nutzt ihr Kind?" der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen organisieren die Kinder- und Jugendförderung der Stadt Leer und die Volshochschule Leer gemeinsam diesen Vortrag für Eltern.

Reality-TV, Casting Shows und Horrorserien gehören zum normalen TV- und Internet- Alltag. In seinem Vortrag deht der Eltern- Medien- Trainer Jürgen Ermes der Frage nach, inwieweit der Konsum dieser Formate die Einstellung und das Handeln von Kindern und Jugendlichen beeinflusst.

Die Veranstalter bitten um Anmeldung bis spätestens 23. März. Weitere Informationen mit Anmeldemöglichkeit erhalten Interessierte unter www.vhs-ler.de, telefonisch unter 0491 92 99 20 sowie direkt in der Haneburg.

Der Eintritt ist kostenlos!

 

Von links: VHS- Fachbereichsleiterin Sabine Kasimir und Gaby Beekeboom gehen der Frage nach, wie sich Casting Shows und Horrorserien auf Kinder auswirken.

 

Kreativ in der Küche! Geschenke für Mütter, Väter, Freunde...

Was gemacht wird, entscheiden wir montags gemeinsam! Es könnte folgendes sein: Überraschung für Mutter/Vater/Freund/Freundin... oder Glasalerei oder Enkaustik oder Porzellanmalerei oder Seife gießen oder Glasgravor oder ??? Wir starten mit der Überraschung.

Alle zwischen 10 und 14 Jahren können sich zu allen Terminen anmelden oder einzelne Termine wählen: 24. April, 8. Mai und/oder 15. Mai - immer von 15 bis 16:30 Uhr. Die Kosten betragen für alle Termine 7,- € und für das einzelne Angebot 3,- €. Melde dich an bei Doris Adebahr unter 0491 960 675 20 oder bei Gaby Beekeboom unter 0491 960 675 25.

 

Am Samstag, den 03. September hatte die Kinder- und Jugendförderung einen Stand auf dem Fest der Kulturen.

Die Kinder und ihre Familien konnten am "Käsebrett" spielen, Schlüsselanhänger aus Paracord knüpfen oder Seifenblasen fliegen lassen. Hier ein paar Eindrücke von einem bunten Tag!

Viel los am Stand der Kinder- und Jugendförderung

Am Käsebrett konnte man sein Geschick beweisen         Bunte Schlüsselanhänger aus Paracord waren der Hit

 

 

 

Am Sonntag, den 12. Juni 2016, war es wieder soweit! Julianenparkfest für die ganze Familie!

Auch ein Team der Kinder- und Jugendförderung war vertreten. Es gab Seifenblasen und viele Spiele zu spielen. Hier ein paar Eindrücke!

v. l. Gaby Beekeboom, Antje Wichert, Doris Adebahr ( alle Kinder- und Jugendförderung Stadt Leer ) und Fenna Göbbeler ( Bundesfreiwilligendienstlerin

Seifenblasen sind der Hingucker

 

Auch für die Kleinsten gab es etwas zu entdecken

 

"Ich darf alles (werden)!" - Eine Veranstaltung im Rahmen des "Girls' Day - Mädchen Zukunftstag"

Mädchen der Klassen 5 und 6 hatten am 28. April die Möglichkeit, sich am Girls' Day-Angebot "Ich darf alles (werden)!" zu beteiligen. Es wurde von der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Leer und dem "Arbeitskreis Mädchen in den Städten Leer und Papenburg und im Landkreis Leer" organisiert und fand im Jugendzentrum Leer, Friesenstraße 18-20 statt.

Hier ein paar Impressionen von den Aktionen an diesem Tag!

Mit Hilfe einer Brausetablette einen Luftballonauf aufpusten      Brausetabletten können Kerzen auspusten

 

Berufe Memory... und welchen Abschluss braucht man eigentlich für die Berufe?   WER macht eigentlich WO WAS?

 

Rotkohl wird lila, grün und pink... wie geht das? 

 Wie kann man Salz und Pfeffer mit Hilfe eines Luftballons voneinander trennen. Durch Aufladung!

 

 

 

Hier sind die Fotos von "Kreativ in der Küche" und "Kunst in der Küche" von November 2014 bis Mai 2015 zu sehen. 

Gestartet sind wir am 16. April mit der Bearbeitung von Bernstein. Bernstein - auch bekannt als das Gold des Meeres - bekommt den bekannten Glanz erst durch die Bearbeitung. Auf diesem Bild ist unbehandelter Bernstein zu sehen.

 Das Foto zeigt verschiedene unbehandelte Bernsteine.

Nachdem sich jede Teilnehmerin einen Bernstein ausgewählt hat, wird er in fünf Schritten bearbeitet. Zuerst wird der Bernstein mit grobem Schleifpapier und viel Geduld abgeschmirgelt. Anschließend wird er mit feinem Schleifpapier und Wasser bearbeitet. Danach wird er mit einer Paste poliert, mit Wasser gereinigt und mit Bienenwachs behandelt. Das Ergebnis ist ein wunderschöner Anhänger für eine Kette oder ein Armband:

fertig!

 

Am 23. April ging es mit dem Knoten von Armbändern weiter. Als Material haben wir Paracord verwendet. Paracord ist eine leichte Nylonschnur, die ursprünglich für Fallschirm-Fangleinen verwendet wurde. Inzwischen hat sich Paracord auch bei Sportlern, Heimwerkern und kreativen BastlerInnen durchgesetzt. So sehen unsere Armbänder aus:

Das Foto zeigt die Arme der Teilnehmerinnen mit den selbst geknoteten Paracord-Armbändern.

 Am 30. April haben wir Fingerringe gebastelt - und zwar aus Knöpfen. Sind es nicht wirkliche Schmuckstücke geworden?!

 Das Foto zeigt die Hände der Teilnehmerinnen mit den selbst gestalteten Knopfringen.

Zum Abschluss haben wir am 7. Mai Freundschaftsbänder geknotet. Als Material haben wir Stickgarn verwendet.

Das Foto zeigt eine Teilnehmerin beim Knüpfen eines Freundschaftsbandes.

 

Hier sind die Ergebnisse aus Februar und März 2015 zu bestaunen. Die Monate standen unter dem Motto:

Kunst in der Küche mit K: Kreide, kleben, Kalligraphie und kratzen

Und hier die Ergebnisse mit KREIDE:

am Tisch Am Tisch...

unten im Meer  ...entsteht eine Landschaft unten im Meer.

Tiger Tiere...

Pferd  

abstrakt  ... oder auch mal abstrakt, all das geht mit einem Blatt Papier, Kreide und Ideen.

Und das sind die Ergebnisse des Themas KLEBEN:

Am Tisch  Aus Papierstreifen und Klebeband werden Schachbretter!

 

 Rückseite  Von hinten sieht das Bild so aus.

Schmetterlinge  Und so von vorn, ganz schön verwirrend, oder?

Apfel Möhre  Könnt Ihr erkennen, was sich hier versteckt?

Spaziergänger mit Hund  Oder hier?

lila gelb  Sogar aus den Resten lässt sich noch etwas gestalten!

 

So funktioniert die Kratztechnik: Das Papier wird mit Wachsmalkreide bunt bemalt:

                               Am Tisch (2)

Anschließend wird alles mit mit schwarzer Wachsmalkreide übermalt. Da bekommt das Wort "Schwarzmalerei" eine ganz neue Bedeutung" ;-)

 schwarz malen 2      Schwarzmalerei?!    noch mehr schwarz

Jetzt wird gekratzt: das eigentliche Bild entsteht! Denn die bunten Farben werden wieder sichtbar:

 

Hand    schwarz malen und kratzen   Das Foto zeigt ein fertiges Bild, das an einen Fluss erinnert. Im Hintergrund ist eine Landschaft und ein Himmel voller Wolken zu sehen.

Und zu guter Letzt: Kalligraphie.... die Kunst des Schön-Schreibens

ausprobieren Zunächst einmal wird geübt und Schwung geholt für eine schöne Schrift.

bei der Arbeit Dann geht es los mit dem Kalligraphiestift.

verschönern Wer Lust hatte, konnte sein Bild noch mit Kreide verschönern.

das Gute So wie hier!

Träume Aber nur Tinte auf Papier ist auch schön!!

Und das sind die Ergebnisse aus dem "Kreativ in der Küche"-Januar:

Kerzen gießen   Kerzen gießen für einen gemütlichen Abend...

 

Blick über die Schulter_1Seife zotalSeife 4 Seife gießen... ein Hingucker in jedem Bad...

 

 Am TischbonbonsKatzeFisch Glasgravur... Kunst am Glas...

 

am TischSannas MausLeuchtturmGeschenkealle zusammen und Glasmalerei in den schönsten Farben!

 


Das stand im November und Dezember 2014 unter dem Motto Kunst in der Küche auf dem Programm: Frottage, Collage, Aquarell und Scherenschnitt

So kann es aussehen:

Kunst in der Küche- Frottage  

Ein Küchentisch wird zur Frottagewerkstatt...

Schmetterling  ... aus Strukturen wird ein Schmetterling.

 

Über die Schulter geschaut  Aus "Schnipseln"...

Collage  ... wird ein Bild!

 

 Apfel 1  Aus Wasser und Farbe...

Apfel 6  ... wird ein Stillleben...

 

  Museum 3  ... oder auch ein Besuch in einer Galerie?!

Bei der Arbeit  Bei der Arbeit!

Ein Zwilling  Ein Scherenschnitt ist fertig!