Hilfsnavigation

Leben in Leer
Leben In Leer

Sanierungsgebiete


In der Stadt Leer befinden sich zur Zeit zwei Sanierungsgebiete:

Sanierungsgebiet Oststadt

Am 09.11.2001 hat der Rat der Stadt Leer die Satzung über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes Oststadt beschlossen. Diese Satzung ist am 03.12.2001 in Kraft getreten (Mondernisierung- und Instandsetzungsrichtlinie).

Die Stadt Leer hat die GFS - Gesellschaft für Stadtsanierung mbH - treuhänderisch mit der Sanierungsbegleitung beauftragt. Die GFS hat für diesen Zweck ein Büro im Hoheellernweg 37 in Leer eröffnet. Neben der Stadt Leer berät sie selbstverständlich bei allen sanierungsrechtlichen Fragen. (Weitere Informationen Soziale Stadt)

Sanierungsgebiet Handelshafen / Nesse-Dock

Am 13.12.2006 hat der Rat der Stadt Leer die Satzung über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebiets Handelshafen / Nesse-Dock beschlossen. Die Satzung ist am 29.12.2006. in Kraft getreten (Sanierungssatzung Handelshafen/Nesse-Dock).

Für das Sanierungsgebiet Handelshafen / Nesse-Dock ist die Fa. re.urban Stadterneuerungsgesellschaft mbH, Oldenburg, als Sanierungsträger wie Sanierungstreuhänder tätig. (Weitere Informationen Nördlicher Handelshafen)

Was muss ich beachten?

Für alle Eigentümer eines Grundstückes im Sanierungsgebiet gilt folgendes:

Sämtliche Grundstücksverkäufe, -teilungen, Grundschuldbestellungen und Bauvorhaben, die baugenehmigungs- oder bauanzeigenpflichtig nach NBauO sind, erfordern nunmehr eine zusätzliche sanierungsrechtliche Genehmigung.

Wie und wo erhalte ich diese Genehmigung?

Da Grundstücksverkäufe und Grundschuldbestellungen stets der notariellen Beurkundung bedürfen, genügt in der Regel ein Hinweis bei Ihrem Notar, dass Ihr Grundstück sich im Sanierungsgebiet befindet. Dieser wird dann eine entsprechende Genehmigung bei der Stadt Leer beantragen.

Bei genehmigungspflichtigen Bauvorhaben müssen Sie als Bauherr zusätzlich zum Bauantrag die sanierungsrechtliche Genehmigung beantragen. Dies kann ohne weiteres formlos durch einen entsprechenden deutlichen Hinweis im Bauantrag geschehen.

An wen muss ich mich wenden?

Ist Ihr Antrag mit einer baugenehmigungspflichtigen Baumaßnahme verbunden, ist die Untere Bauaufsichtsbehörde der Stadt Leer erster Ansprechpartner und Genehmigungsbehörde. Sie überprüft in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Sanierungsträger, ob die jeweilige Baumaßnahme Sanierungsziele beeinflusst oder nicht. Wenn keine Hindernisse entgegenstehen, wird die entsprechende Genehmigung gegebenenfalls zusammen mit der Baugenehmigung durch die Untere Bauaufsichtsbehörde erteilt. Die Baugenehmigung darf erst nach Vorliegen der positiven Stellungnahme des Sanierungsträgers erteilt werden.

Sofern Ihr Antrag auf sanierungsrechtliche Genehmigung nicht mit einer baugenehmigungspflichtigen Baumaßnahme verbunden ist oder es sich um reine sanierungsrechtlichen Fragen handelt, können Ihnen die genannten Ansprechpartner für das jeweilige Sanierungsgebiet weiterhelfen. (Link zu Stadtentwicklung/Soziale Stadt + Nördl. Handelshafen)

Entstehen Kosten?

Die sanierungsrechtliche Genehmigung von Baugesuchen, Grundstücksteilungen und Grundschuldbestellungen ist gebührenfrei.


Zurück