Hilfsnavigation

Leben in Leer
Wohnen und Arbeiten am Wasser

Wohnen und Arbeiten am Wasser


Im Zentrum von Leer (Ostfriesland), direkt am Freizeithafen, auf der so genannten Nesse-Halbinsel, entsteht ein attraktives, modernes, gemischt genutztes Stadtquartier.

Auf der Nesse finden seit einigen Jahren viele Menschen neuen Raum für Wohnen und Arbeiten am Wasser. Es entstanden bereits und entstehen auch weiterhin Eigentums- und Mietwohnungen, Service- und Seniorenwohnungen, Büroflächen für Freiberufler und Verwaltungen, Praxen für Ärzte und Therapeuten, Geschäftsflächen für Gastronomie, Handel und Kunstgewerbe.

Im als Mischgebiet festgesetzten Plangebiet standen ursprünglich 18 Baufelder mit einer Gesamtfläche von rund 35.200 Quadratmeter zum Verkauf an.

Baufelder Nesse

Mittlerweile konnte der Rat der Stadt Leer (Ostfriesland) alle Baulandflächen an Investoren vergeben.

Die meisten der verkauften Grundstücke sind bereits bebaut worden. Lediglich zwei, zur Nessestraße angrenzende Grundstücke sind noch nicht bebaut, sollen aber bald folgen.

Ein Gebäudekomplex nach dem anderen wächst empor. So entwickelt sich die Silhouette der Nesse täglich weiter. Besonders prägend ist das mit ca. 26 m Höhe größte Gebäude auf dem sogenannten Baufeld 12 neben der Fußgängerbrücke. Passend dazu, dass der Leeraner Hafen eine alte Flussschleife der Leda ist, wird dieses Hochhaus auch „Die Leda“ genannt. 

Die fertig gestellten Gebäude wurden größtenteils bezogen und die Nesse entwickelte sich damit zu einem lebendigen neuen Stadtteil.

Im östlichen Teil des Plangebietes wurde die neue Uferpromenade an die bisher bis zur Georgstraße reichende Uferpromenade angebunden, so dass ein ungehindertes Flanieren entlang der Uferlinie möglich ist. Mit der im Jahre 2007 erstellten Steganlage wurde das Angebot für Freizeit-Skipper um weitere attraktive Anlegemöglichkeiten erweitert.

Der westliche Abschnitt der neuen Uferpromenade im Bereich der neuen Fußgängerbrücke bis zur Dr.-vom-Bruch-Brücke wurde im Jahr 2007 fertiggestellt und bildet damit den Ringschluss um den Freizeithafen.

Zurück