Hilfsnavigation

Leben in Leer
Fahrradfreundliche Stadt Leer

Die Ziele der Radverkehrsförderung


Ziel aller Bemühungen ist es, die Bedingungen für Radfahrer so zu verbessern, dass ein möglichst hoher Radverkehrsanteil in der Stadt erreicht wird. Die Vorteile des Radfahrens sowohl für den einzelnen, aber auch für die Gemeinschaft sind so vielfältig, dass sie gar nicht alle aufgezählt werden können.

Verkehrsentwicklungsplan Leer 1997: Fast 60 % aller Autofahrten in Leer sind Binnenverkehr!

Verkehrsentwicklungsplan Leer 1997: Fast 60 % aller Autofahrten in Leer sind Binnenverkehr!

Natürlich ist das Fahrrad so umwelt- und klimafreundlich wie kein anderes Verkehrsmittel. Es benötigt keinen Treibstoff und verursacht weder Abgase noch Lärm. Radfahren ist unglaublich gesund und kann das Portemonnaie gewaltig entlasten. Wenn sehr viele Menschen in einer Stadt das Fahrrad nutzen, werden die kommunalen Aufwendungen für Straßen und Parkplätze erheblich gesenkt, gerade hochwertige Flächen in Innenstadtbereichen können sinnvoller genutzt werden. Und sogar Autofahrer und Geschäftsleute profitieren vom starken Gebrauch des Fahrrades. Je mehr das Fahrrad genutzt wird, desto freier sind die Straßen und Parkplätze für diejenigen, die mit dem Auto fahren.

In Leer gibt es bereits einen überdurchschnittlichen Radverkehrsanteil. Wie groß dennoch das Verlagerungspotential ist, zeigt das nebenstehende Schaubild: Von täglich 160.000 Autofahrten in Leer entfallen unglaubliche 93.000 allein auf den Binnenverkehr. Es handelt sich um Autofahrten zum Arbeitsplatz, zum Einkaufen, zum Sportverein, zur Klavierstunde der Kinder, …

Und es geht überwiegend um Entfernungen zwischen 0,5 und 5 km, die per Rad genauso gut oder sogar besser zu bewältigen sind …