Hilfsnavigation

Leben in Leer
Stadtentwicklung

Denkmalplatz


ANLASS UND ZWECK DES GUTACHTERVERFAHRENS

Seit längerer Zeit gibt es in der Stadt Leer Überlegungen, die in die Jahre gekommene Fußgängerzone aufzuwerten und den heutigen Ansprüchen anzupassen. Hierzu wurde im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern eine Planungswerkstatt durchgeführt und deren Ergebnisse im „Maßnahmenplan Innenstadt“ konkretisiert. Im Bereich des Denkmalplatzes entsteht an der Fußgängerzone aktuell ein neues Großprojekt der Sparkasse. Durch eine veränderte Front des Gebäudes erhält der Denkmalplatz einen neuen Zuschnitt. Im Rahmen der Errichtung des „Sparkassenhauses“ soll auch der Platz einen neuen Charakter erhalten.

Zur Vorbereitung der baulichen Umsetzung wurde nach Beschluss der städtischen Gremien im März 2014 ein Gutachterverfahren mit ausgewählten Fachbüros durchgeführt.

GEGENSTAND DES GUTACHTERVERFAHRENS

Gegenstand des Gutachterverfahrens war der Entwurf eines freiraumplanerischen Konzepts für den Denkmalplatz einschließlich der gestalterischen Anbindung an die Fußgängerzone sowie zwei Vertiefungsausschnitte und theorethische Aussagen zum Umgang mit Denkmal und Kandelaber.

Folgende fünf Büros wurden zur Teilnahme eingeladen:

Lohaus + Carl GmbH, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Büro Hannover
Lützow7, C. Müller J. Wehberg Garten und Landschaftsarchitekten, Berlin
Kreikenbaum + Heinemann, Planungsbüro, Bremen
scape Landschaftsarchitekten GmbH, Düsseldorf
nsp Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Christoph Schonhoff bdla/dwb, Hannover


PRÄMIERUNG

Die Arbeiten der Teilnehmer wurden in der Sitzung des Preisgerichts am 09.07.2014 durch die Büros selbst vorgestellt. Eine Jury aus externen Sachverständigen, Vertretern der im Stadtrat vertretenen Fraktionen, Vertretern der Stadtverwaltung und Vertretern der Anlieger (insgesamt 19 Mitglieder) hat anschließend die Entwürfe bewertet.
Die Jury hat sich mehrheitlich für den Entwurf des Berliner Büros Lützow 7 entschieden.