Hilfsnavigation

Rathausstraße
Maritim und sympathisch - einfach einladend

Vom Schlittschuhlaufen in Ostfriesland


Kiek, dor könnt Ji Swajers sehn...

Vom Schlittschuhlaufen in Ostfriesland

Bis vor wenigen Jahrzehnten hatten die Schöfels =Schlittschuhe in Ostfriesland durchaus auch einen praktischen Wert. Leerer Anzeigeblatt

Zugefrorene Depen = Sieltiefe , Nebentiefe und Kanäle waren willkommene Verkehrswege, um bequem entfernt gelegene Dörpen = Dörfer oder Plaatsen = Gehöfte anzufahren.

Denn nur im Winter hatte die Landbevölkerung Zeit und Muße, längere Besuche zu machen.

Und was lag näher, als sich mit den Schöfels auf den Weg zu machen, der auf den glatten Eisflächen weniger beschwerlich wurde, als über unzureichend befestigte Wege. Zudem ließ sich so die „Pflicht“ idealerweise mit der „Kür“ verbinden.

Neben dem Einzellauf erfreute sich auf ostfriesischen Eisflächen auch der Paarlauf großer Beliebtheit. Wieviele Schöfelbekanntschaften in den letzten Jahrhunderten in die Ehe führten, ist leider nicht überliefert.

Aber manch Schöfelbruutje = Schlittschuhbraut hat ihren Bräutigam auf dem Eise kennen gelernt, und anstatt das Tanzbein zu schwingen swierten sie mit gekreuzten Armen elegant über das Eis:

Kumm, wullt mit mi hen `t Swieren Wicht?
Ik bün noch lös un freei!
Ik will mit Di hen `t Danzen gahn!
Een, twee, dree.
Van Maibörg na Nördmoor
Geiht `t nett so like as ‘n Snoor.
Fiev Biggen un en Mutt … bünt sess!

Schlittschuhlaufen in Ostfriesland

Aber auch Schöfelwettkämpfe waren allzeit beliebt. Hier bot sich eine willkommene Gelegenheit, es den „Großmäulern“ aus der Nachbargemeinde einmal zu zeigen, wer die besten Rennläufer vorzuweisen hatte.

Wer auf dem Lande groß geworden ist, kennt die obligatorischen Dorffehden, die das jährliche Einerlei oft mit wüsten Prügelszenen zwischen der Dorfjugend hüben wie drüben auf Schützenfesten und anderen Gemeinschaftsveranstaltungen durchbrachen.

Im Winter machte man diese Auseinandersetzungen gerne auf dem Eise klar, ohne ein blaues Auge riskieren zu müssen.

Welch Schmach für die unterlegene Mannschaft! Bis zur nächsten Schöfelsaison hatte sie den Spott aller zu ertragen. Welch Wunder nimmt es, wenn bei der ersten sich bietenden Gelegenheit der Schlittschuh ausgehängt wurde = de Schöfel uthangen wurr, um eine Revanche zu fordern.

 Zurück