Hilfsnavigation

Rathausstraße
Maritim und sympathisch - einfach einladend


Seniorenbeirat hat Vorstand gewählt 28.04.2017 


Seniorenbeirat-Vorstand: Das Foto zeigt von links: Günther Ammermann, Johann Watzema und Fritz Zitterich

Der Seniorenbeirat der Stadt Leer wurde am 16. März neu gewählt.

Mitglieder sind Elfriede Bolt, Ellen Benke, Erika Spier, Monika Köster-Conrads, Serpil Cenkci, Enno Mennenga, Johann Watzema, Günter Ammermann und Fritz Zitterich. Beate Stammwitz als Vorsitzende des Sozialausschusses, Klaas Plagge als Fachdienstleiter Soziales und Seniorenbetreuer Günther Redenius kommen als beratende Mitglieder hinzu.

Die Stadt verfolgt seit Jahren das Ziel, ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger aktiv am gesellschaftlichen Miteinander zu beteiligen. Bereits im Jahre 1989 wurde eine Richtlinie für die Bildung und Arbeit eines Seniorenbeirates von den städtischen Gremien beschlossen. Aufgabe des Beirates ist es, der älteren Bevölkerungsgruppe ein Forum und damit die Möglichkeit zu bieten sich an der politischen Willensbildung zu beteiligen, um ihre Interessen unter Berücksichtigung der gesamtstädtischen Entwicklung auch auf örtlicher Ebene zu vertreten. Der Beirat arbeitet parteipolitisch und konfessionell neutral mit den Ratsgremien und der Verwaltung zusammen und stärkt damit die aktive Teilnahme der älteren Einwohnerinnen und Einwohner am gesellschaftlichen sozialen, kulturellen und politischen Leben in der Stadt Leer.

Gestern hat sich das Gremium zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen. Zum Vorsitzenden wurde Günter Ammermann gewählt, sein Stellvertreter ist Fritz Zitterich. Schriftführer wurde Johann Watzema. Im Sozialausschuss ist der Seniorenbeirat durch Günter Ammermann vertreten. Ihn vertritt Erika Spier. Im Ausschuss für Stadtentwicklung tritt Fritz Zitterich für die Belange der Senioren ein, ihn vertritt Ellen Benke.
Die Vorsitzende des Sozialausschusses Beate Stammwitz sagte, dass sie sich auf die Zusammenarbeit freue, und appellierte an die Mitglieder des Seniorenbeirates sich aktiv für ihre Belange einzusetzen.