Direkt zu:

Jugend im Rathaus

Informationen zum  Coronavirus

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen einige Informationen zur Corona-Pandemie geben

Verdacht auf Corona-Infektion?

Bei einem Verdacht auf eine Corona-Infektion sollte telefonisch mit dem Hausarzt Kontakt aufgenommen werden. Außerhalb der Sprechstunden ist der Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Telefonnummer 116 117 zu erreichen.

Nachfolgend finden Sie wichtige Informationen des Landes Niedersachsen, des Landkreises Leer und der Stadt Leer:

Aktuelle Informationen:

Aktuelle Corona-Zahlen

Seit dem Inkrafttreten der Änderungen im Infektionsschutzgesetz (IfSG) am 24. April 2021 sind die vom Robert Koch-Institut (RKI) übermittelten Inzidenzwerte maßgeblich für die Regelungen der Bundesländer.

Das Land Niedersachsen bietet mit dem Corona-Dashboard Niedersachsen ein tagesaktuelles und interaktives Informationsangebot zum Corona-Geschehen niedersachsenweit und in den einzelnen Landkreisen und Kreisfreien Städten. Neben Informationen zum Infektionsgeschehen liefert das Dashboard Informationen zum Stand der Impfkampagne und zu der Auslastung der Intensivstationen.

Corona Dashboard Niedersachsen (arcgis.com) 

Eine Übersicht über die für den Landkreis Leer geltenden Leitindikatoren finden Sie hier:

Coronavirus / Landkreis Leer (landkreis-leer.de)

Impfzentrum und Impfportal Niedersachsen

Das Impfzentrum des Landkreises Leer befindet sich in Hesel, An der Schule 6.

Bürgertestungen (Testzentren)

Nach der Coronavirus-Testverordnung wird das Testangebot auf symptomfreie Personen ausgeweitet. An verschiedenen Standorten in Leer besteht die Möglichkeit der sogenannten Bürgertestung mittels PoC-Antigen-Tests. Die Tests sind kostenlos.

Weisen Personen Symptome wie Husten, Fieber, Atemnot oder grippeähnliche Symptome auf, dürfen diese nicht getestet werden und müssen an den Hausarzt verwiesen werden. Ebenfalls nicht getestet werden dürfen Infizierte Personen, sowie in Quarantäne befindliche Personen, beispielsweise Kontaktpersonen der Infizierten Personen. Es ist darauf zu achten, dass ca. eine Stunde vor der Durchführung des Schnelltests weder gegessen, getrunken, geraucht, Kaugummi gekaut oder Zähne geputzt werden sollte, da dies das Testergebnis beeinflussen könnte.

  • Weitere Möglichkeiten zur Bürgertestung im Kreisgebiet sind hier aufgelistet:

https://www.landkreis-leer.de/ 

Hotline der Stadt Leer geschaltet

Die Stadt Leer hat eine Hotline für Fragen zum Thema „Corona“ geschaltet. Die Mitarbeiter werden bemüht sein, auftretende Fragen in dieser aktuellen Situation so gut es geht zu beantworten. Es kann keine medizinische Beratung zum Coronavirus erfolgen und es können keine Impftermine vergeben werden.

Die Hotline ist unter der Telefonnummer 0491 9782-199 an folgenden Tagen und Zeiten erreichbar:

  • Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr und
  • Freitag von 08:00 bis 13:00

Das Ordnungsamt ist per Mail erreichbar: ordnungsamt[at]leer.de 

Aktuell geltende Regeln

Die jeweils geltenden Regeln richten sich nach den vom Robert-Koch-Institut ermittelten Inzidenzwerten für den Landkreis Leer. Welche Werte derzeit gelten und welche Regeln anzuwenden sind, finden Sie auf der Seite des Landkreises Leer:

Die geltenden gesetzlichen Vorschriften finden Sie hier:

Auf dieser Seite finden Sie die neuesten Antworten auf die aktuellen Fragen zu den Corona-Maßnahmen.

Informationen für Unternehmen:

www.landkreis-leer.de/coronavirus-hilfe 

Weitere Informationen und Pressemitteilungen zum Coronavirus:

Stufenplan 2.0 Niedersachsen

Dokument anzeigen: Stufenplan
PDF, 697 kB

Die nachstehende Bildergalerie ermöglicht Ihnen einen ersten Überblick zu den Änderungen bei den Stufenregelungen:

Inzidenz bis 10

Inzidenz 10 bis 35

Hilfe in Zeiten von Corona

Landkreis koordiniert ehrenamtliche Hilfe!

Der wöchentliche Einkauf von Lebensmitteln oder auch die Besorgung eines Medikaments in der Apotheke – Für alte und gesundheitlich vorbelastete Menschen und die weiteren Risikogruppen in der aktuellen Lage mit dem Coronavirus stellen schon die nötigsten Handlungen eine hohe Ansteckungsgefahr dar.

Viele Menschen haben über die Sozialen Medien und über das Bürgertelefon der Kreisverwaltung ihre Hilfe angeboten. Landrat Matthias Groote ruft nun zur Solidarität auf: „Eine gute Nachbarschaft zeichnet sich durch ein friedliches Miteinander und starken Zusammenhalt aus.“

Die Stabsstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer sammelt die Anliegen hilfebedürftiger Menschen und koordiniert die freiwilligen Helfer. „Ziel unser Stabsstelle ist es, freiwillige Helfer zu vermitteln, die in Zeiten der Corona-Ausnahmesituation andere Menschen unterstützen und über alle Angebote im Landkreis Leer zu informieren“, so Landrat Groote.

  • Die Erreichbarkeit der Nachbarschaftshilfe ist unter der folgenden Rufnummer 0491 926 4040 unter der Woche von 8 bis 18 Uhr gegeben und am Wochenende von 9 bis 15 Uhr. Hilfeersuchen in Form von kontaktlosen Einkaufshilfen, können somit auch am Wochenende bedient werden.

  • Nachbarschaftshilfe Landkreis Leer

Stab bei Stadtverwaltung gebildet

Stab bei Stadtverwaltung gebildet
Öffnung und Sprechzeiten eingeschränkt

Die Stadtverwaltung Leer hat zur Bewältigung der Corona-Problematik einen Stab gebildet, der sich täglich mit der aktuellen Entwicklung beschäftigt und geeignete Maßnahmen zum Schutz der Risikogruppen und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschließt. Ziel ist die Verhinderung der schnellen Ausbreitung der Erkrankungen und die Entlastung der Anlaufstellen für Erkrankte.

Die Gesundheitslage wird täglich neu bewertet und getroffene Entscheidungen werden in enger Abstimmung mit dem Landkreis und den kreisangehörigen Kommunen überprüft und gegebenenfalls geändert oder angepasst.
Eine Hotline wird kurzfristig eingerichtet.

Die Bürgerinnen und Bürger werden zum eigenen und zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung dringend darum gebeten, lediglich mit unaufschiebbaren und wichtigen Anliegen in die Rathäuser zu kommen. Zunächst sollte versucht werden, das Anliegen auf telefonischem Wege, per Email oder in schriftlicher Form zu klären.

Die Bürgermeisterin bittet um Verständnis dafür, dass die Sprechzeiten der Stadtverwaltung in Anbetracht der derzeitigen Entwicklungen in der Corona-Problematik eingeschränkt werden.

“Die Verwaltung ist ein Dienstleistungsunternehmen für unsere Bürgerinnen und Bürger und so tut es mir sehr leid, dass wir diese Dienstleistungen jetzt einschränken müssen. Ich bin mir jedoch sicher, dass wir diese gesamtgesellschaftliche Herausforderung gemeinsam und mit der gebotenen Vorsicht und Rücksichtnahme bewältigen können“, so die Bürgermeisterin.

Ausschließlich die Haupteingänge sind geöffnet und die Rathäuser nicht uneingeschränkt zugänglich. Vor Ort wird dann von den Mitarbeiterinnen beziehungsweise Mitarbeitern entschieden, ob das Bürgeranliegen einer Dringlichkeit unterliegt. Nicht dringende Fälle werden abgewiesen.

Neben dieser Maßnahme sind auch der Kulturspeicher und das Dorfgemeinschaftshaus in Bingum geschlossen worden, dort geplante Veranstaltungen wurden abgesagt.

Häusliche Versorgung (Einkaufsdienst) für Mitbürger ohne soziale Kontakte

Der DRK-Kreisverband Leer e.V. möchte mit dieser sozialen Dienstleistung folgenden Personenkreis unterstützen:
- Personen in häuslicher Quarantäne (ohne soziale Kontakte)
- Senioren ab 70 (ohne soziale Kontakte)

Gerne können telefonische Bestellungen Montags bis Freitags in der Zeit von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr unter folgender Rufnummer aufgegeben werden.

Telefon: 0491 929 230

Der DRK Mitarbeiter/in am Telefon erfragt über eine Einkaufsliste, welche Lebensmittel für die kommende Woche benötigt werden. Die Lebensmittel und Gegenstände des täglichen Bedarfs werden innerhalb von 36 Stunden vor Ihre Haustür geliefert.

  • Vor der Auslieferung erfolgt eine erneute telefonische Kontaktaufnahme.
  • Die bestellten Lebensmittel werden Ihnen vor Ihrer Haustür in Tragetaschen abgestellt.

Danach kontaktieren wir Sie erneut, damit Sie Ihre Waren zügig ins Haus holen können. Leider können wir keine Tragetaschen von Ihnen entgegennehmen, um einer möglichen Kontamination vorzubeugen.

Die Abrechnung des Einkaufes erfolgt zeitnah über die DRK Geschäftsstelle.

Bürgertestungen als wichtiger Baustein in der Pandemiebekämpfung

Gesundheitsministerin Daniela Behrens: „Ich rufe alle Bürgerinnen und Bürger auf: Nehmen Sie die kostenfreien Testangebote in Ihrer Umgebung wahr. Jede frühzeitig erkannte Infektion trägt dazu bei, das Virus einzudämmen"

Ein wichtiger Baustein bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie ist das Testen. „Solange die Impfstoffe noch nicht in ausreichenden Mengen für alle zur Verfügung stehen, erhöhen regelmäßige Tests die Sicherheit im gesellschaftlichen Miteinander. Testungen können uns zu einer schrittweisen Öffnung der pandemiebedingten Einschränkungen führen. Deswegen rufe ich alle Bürgerinnen und Bürger auf: Nehmen Sie die kostenfreien Testangebote, auch wenn Sie keine Symptome haben, in Ihrer Umgebung wahr. Jede frühzeitig erkannte Infektion trägt dazu bei, das Virus einzudämmen", betont Gesundheitsministerin Daniela Behrens.
Die Rede ist hier von den so genannten Antigen-Schnelltests zur Patientennahen Verwendung oder Point of care (PoC) Tests zur Anwendung durch geschultes Personal. Auch die im Handel erhältlichen „Laien-Schnelltests" zur Eigenanwendung bieten einen zusätzlichen Schutz im privaten Miteinander. Bürgertestungen sind nach der Bundes-Test-Verordnung einmal wöchentlich kostenfrei möglich.
Die Landesregierung schafft dank Kooperationen mit der niedergelassenen Ärzteschaft, den Apotheken, den Kommunalen Spitzenverbänden, den Hilfsorganisationen und den niedersächsischen Unternehmen, ein breites und wohnortnahes Angebot. „So wollen wir allen ermöglichen, leicht ein kostenfreies Testangebot in Anspruch zu nehmen", so Daniela Behrens.

Auf der Corona-Internetseite bietet das Land unter www.niedersachsen.de/Coronavirus/Testung eine umfassende Übersicht zum Thema. Hier finden Interessierte neben vielen Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Testen, Informationen und Verlinkungen wo Bürgertestungen möglich sind.

Die kassenärztliche Vereinigung ist bereits mit über 1.600 Praxen mit Testmöglichkeiten dabei. Hinzu kommen rund 500 Apotheken, die sich bisher beteiligen. Die notwendige Netzwerkstruktur für flächendeckende Teststellen wird auch mit Hilfe der Kommunen und privater Unternehmen derzeit zügig ausgebaut. In vielen Landkreisen und Städten gibt es schon das Angebot kommunaler Teststellen. Auch karitative Einrichtungen und Wohlfahrtsverbände werden Testmöglichkeiten anbieten. „Die Anzahl der Testmöglichkeiten wächst stetig weiter. Mit der Kassenzahnärztlichen Vereinigung verhandeln wir ebenfalls über eine Rahmenvereinbarung. Auch hier werden Hunderte von Zahnarztpraxen dazukommen. Damit ist ein breites grundlegendes Netz in Niedersachsen gespannt", so die Gesundheitsministerin.

Wichtig ist, Schnelltests sind gegenüber PCR-Tests grundsätzlich mit einer gewissen Unsicherheit behaftet. Deswegen muss nach jedem positiven Testergebnis eine PCR-Testung erfolgen. Antigentests, die nicht zur Laienanwendung zugelassen sind, müssen von geschultem Personal vorgenommen werden, so dass die Qualität der Abstrichentnahme gewährleistet ist. Bei den meisten diesen Tests ist, ebenso wie beim PCR-Test, ein tiefer Nasen- oder Rachenabstrich erforderlich.

„Wir alle müssen dabei aber vor Augen haben, dass Testungen immer eine Momentaufnahme darstellen. Sie bieten keinen Freifahrtschein, mit dem alle Regeln über Bord geworfen werden können. Deswegen bitte ich alle Niedersächsinnen und Niedersachsen, seien Sie weiter wachsam und vorsichtig. Nur wenn wir uns alle an die Regeln halten, bleiben wir gesund", unterstreicht Ministerin Daniela Behrens.

Hintergrund
Mit der Teststrategie „Mehr Sicherheit durch gezieltes und umfassendes Testen" verfolgt die Niedersächsische Landesregierung das Ziel neben den geltenden Kontaktbeschränkungen und dem Fortschritt der Impfkampagne die Ausbreitung des SARS-Cov2- Virus weiter zurückzudrängen.
Niedersachsen baut mit seiner Teststrategie mit betrieblichen Testungen, Testungen von Kindern und Jugendlichen im Bildungs- und Betreuungsbereich, in Schulen und Kitas, kostenlosen Jedermann-Testungen oder auch „Bürgertestungen" sowie Laien- und Selbsttests für die eigene Anwendung auf vier Säulen.

Ansprechpartner für den Inhalt dieser Information:

Stefanie Geisler

Herausgeber: Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Diese Information im Portal des Landes Niedersachsen: https://www.ms.niedersachsen.de/startseite/service_kontakt/presseinformationen/burgertestungen-als-wichtiger-baustein-in-der-pandemiebekampfung-198789.html 


Absagen wegen des CORONAVIRUS:

Archiv der Stadt Leer weiter geschlossen

Die Stadt Leer weist darauf hin, dass das Stadtarchiv auch weiterhin geschlossen bleiben muss, da dort die geltenden Regelungen zu Mindestabständen nicht eingehalten werden können.
Anliegen beziehungsweise Kontaktaufnahmen sind daher bis auf weiteres leider nur telefonisch  oder per Mail möglich.

  • Telefon: 0491 9782-546 oder 9782-411
  • Mail: archiv[at]leer.de
  • Postalisch: Stadt Leer, Stadtarchiv, Schmiedestraße7, 26789 Leer

Die wichtigsten Hygienetipps:

Dokument anzeigen: Die wichtigsten Hygienetipps (PDF, 142 kB)