Direkt zu:

Dorferneuerungsplanung für die Ortsteile Loga und Logabirum

Die Dorferneuerung bzw. heute Dorfentwicklung ist ein erklärtes Ziel des Landes Niedersachsen im Wege von Zuwendungen im Sinne der ZILE-Richtlinie (Zuwendung zur integrierten ländlichen Entwicklung) aus dem Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung ländlichen Raumes des Europäischen Union (ELER) der Vernachlässigung des ländlichen Raumes und der daraus resultierenden Fehlentwicklung entgegenzuwirken.

Durch enge Zusammenarbeit mit den Bürgern vor Ort sollen historisch gewachsene Ortskerne erhalten werden, ortsprägende Gebäude, Wege oder Bepflanzungen sowie ansässige Betriebe gesichert werden, Landwirtschaft ermöglicht werden, der Fremdenverkehr sensibel in den Ort eingebunden und der Ort für die Bewohner wohnenswert gestaltet werden.

  • Im Jahre 1985 wurden die Leeraner Ortsteile Nüttermoor und Bingum durch das in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen durch das Amt für Regionalentwicklung in Aurich mit Verfügung vom 19.12.1984 aufgenommen. Daraufhin wurden durch die Stadt Leer unter Mitwirkung von Planern, Trägern öffentlicher Belange und engagierten Mitbürgern Dorferneuerungspläne mit konkreten Vorschlägen für Projekte erarbeitet.

Hieraus konnten erfolgreich verschiedenste Projekte wie beispelsweise die Gestaltung der Bernhard-Duhm-Straße oder die Entwicklung des historischen Ortkernes in Bingum rund um die Matthäi-Kirche und der Kirchplatz umgesetzt werden. Die Einweihung erfolgte im September 2005 mit einem Gemeindefest rund um Kirche und Gemeindehaus.

  • Im Jahre 2009 wurde nach Ablauf der ersten Förderperiode die Stadt Leer ein weiteres Mal für das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen zugelassen. Am 01. Juli 2009 wurden die Ortsteile Loga und Logabirum der Stadt Leer in das Niedersächsische Programm zur Förderung der Dorferneuerung aufgenommen. Die Anerkennung des Dorferneuerungsplanes durch das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN) erfolgte am 27. März 2012.

Von der Möglichkeit eine Förderung für private Antragsteller zu beantragen wurde redlich Gebrauch gemacht und so kann die Stadt Leer auf zahlreiche erfolgreich umgesetzte Maßnahmen in diesem Bereich schauen, die zur Erhaltung historischer, oft ortprägender Gebäude im Raum der Stadt Leer geführt haben, wie beispielsweise alter Gulfhäuser. Aber auch auf die Errichtung von sog. Milchtankstellen wurde von der Bevölkerung aber auch Touristen gerne angenommen.

Die Stadt Leer konnte mehrere Projekte im Wege der öffentlichen Maßnahmen erfolgreich umsetzen. Angefangen im Jahr 2012 mit der Umgestaltung des Karkpadd über die Anlegung und Verbesserung einer Wegeverbindung im Philippsburger Park von 2015 bis 2019, ab 2016 dem Ausbau der Mühlenallee und des Querwegs sowie die Gestaltung der Daaler Straße im Bereich der Grundschule bis hin zur Herrichtung eines Gartenhäuschens im Park der Evenburg.

Nach erfolgreicher Umsetzung der Projekte wurde die Stadt Leer zum 31.12.2020 entlassen aus dem Dorfentwicklungsprogramm durch das Amt für Landentwicklung Weser-Ems in Aurich. Mit Abschluss des Förderzeitraumes sind derzeit leider keine neuen Antragsstellungen möglich.