Direkt zu:

Innenentwicklungskonzept der Stadt Leer

Das Innenentwicklungskonzept wurde als Grundlage zur Steuerung der baulichen Entwicklung und Verdichtung in der Stadt Leer erarbeitet. Die Auftragsvergabe an die Arbeitsgemeinschaft der Büros protze + theiling GbR und
akp_Stadtplanung und Regionalentwicklung wurde durch den VA am 14.03.2018 beschlossen. Neben regelmäßigen Informationen der Gremien wurde am 21.03.2019 ein Workshop zur Information und Beteiligung der
Wohnungsmarktakteure durchgeführt.

Der Rat hat am 25.09.2019 das Innenentwicklungskonzept als städtebauliches Entwicklungskonzept beschlossen, dessen Ergebnisse auch bei der Aufstellung von Bebauungsplänen zu berücksichtigen sind.
Das Innenentwicklungskonzept bietet in erster Linie eine Grundlage für den Umgang mit dem Bestand. Hierzu wurden in einer umfassenden Analyse die örtlichen Begebenheiten und die verschiedenen Siedlungstypen in der Stadt Leer
nebst ihren grundsätzlichen, aus verschiedenen Faktoren abgeleiteten Verdichtungsmöglichkeiten ermittelt und dargestellt (Analyseplan, Pläne Nahversorgung und Siedlungstypologien).

Das Innenentwicklungskonzept zeigt Entwicklungspotentiale auf, um genügend Wohnraum schaffen zu können, aber berücksichtigt auch im Besonderen das typische Ortsbild mit Baudenkmälern und Ensembles sowie gewachsenen
Strukturen, welche es zu schützen gilt (Plan Innenentwicklungsstrategie). Es legt transparent und nachvollziehbar dar, welche Gebiete sich für eine Nachverdichtung, eine vorsichtige, angepasste Verdichtung eignen und welche
Gebiete im Bestand geschützt werden sollen und bietet Bauherrn und Investoren damit Planungssicherheit.

Erläuterungsbericht 2019 (PDF, 2,8 MB)

Plan Innenentwicklungsstretegie (PDF, 7,1 MB)

Plan Nahversorgung (PDF, 7,1 MB)

Analyseplan (PDF, 7,1 MB)

Plan Siedlungstypologie (PDF, 6 MB)