Direkt zu:

Informieren Leer ist sehenswert!

Städte für das Leben - Städte gegen die Todesstrafe

LEER sagt NEIN zur Todesstrafe

Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe
Gemeinsam gegen die Todesstrafe

Mahnwache am Mittwoch, 30. November 2022, ab 19:00 Uhr, am Historischen             Rathaus, an der Rathaustreppe, 26789 Leer                   

Die Stadt Leer ist der internationalen Kampagne  „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“, mit dem Ziel der weltweiten Abschaffung der Todesstrafe, 2013, auf Initiative der Leeraner Gruppe  „AMNESTY INTERNATIONAL“  beigetreten.

„Städte für das Leben  - Städte gegen die Todesstrafe –“  wurde von der katholischen Gemeinschaft „Sant `Egidio mit zentralem Sitz in Rom, begründet.  Die Gemeinschaft ruft seit 2002 alljährlich am 30. November, weltweit alle Städte auf, ein sichtbares  Zeichen gegen die nach wie vor praktizierte Todesstrafe zu setzen. 

Dieser Kampagne haben sich weltweit bereits über 2.000 Städte in über 100 Ländern angeschlossen. In Deutschland gehört die Bundeshauptstadt Berlin zum Bündnis,  wie  beispielsweise auch  Bremen, Köln, Bonn sowie die Landeshauptstädte Hannover und Stuttgart. 

Die Mahnwache beginnt am 30.11.22 um 19:00 Uhr mit einer Ansprache. Die Mitglieder von „AMNESTY INTERNATIONAL“ informieren zum Thema insbesondere über die Todesstrafe im Iran. Als deutliches Zeichen für die weltweite Abschaffung der Todesstrafe, wird das historische Rathaus gegen 19:00 Uhr für eine halbe Stunde blau angestrahlt.

Weitere Informationen:  AMNESTY INTERNATIONAL, Gruppe Leer, Telefon: 0491 9921 759  

21.11.2022